Elektroautos: Vor- und Nachteile

Über Elektromobilität wird derzeit kontrovers diskutiert, oft sogar gestritten. Während die Befürworter vehement auf die für sie offensichtlich gegebenen Vorteile der Elektromobilität hinweisen und die nachteiligen Aspekte ausblenden, bemühen Skeptiker gerne die allgemeinen Klischees der E-Mobilität und winken dankend ab. Noch nicht ausgereift sei die Akkutechnologie und zu zeitaufwendig das „Tanken“. Auch die Reichweite ist ein beliebtes Argument gegen die Elektroautos, denn bei vielen würde die Angst, auf offener Strecke liegen zu bleiben, stets mitfahren. Elektroautos überzeugen aber auch mit vielen Vorteilen, sie können umweltfreundlicher und ressourcenschonender als Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor sein. Dass die verwendete Technik bei einem Elektroantrieb gegenüber einem Verbrennungsmotor einfacher handzuhaben und weniger wartungsintensiv ist, haben vor allem Hersteller bewiesen, die keine lange Automobilgeschichte vorzuweisen haben. Wir haben positive und negative Kriterien zur E-Mobilität neutral aufgelistet – damit eine unbeeinflusste Meinungsbildung möglich ist.


Dies ist ein Begleitthema zum ursprünglichen Beitrag unter https://www.homeandsmart.de/elektroautos-vorteile-nachteile

Glaubt ernsthaft noch jemand, dass sich Elektroautos nicht durchsetzen? Mittlerweile haben meiner Meinung nach auch die großen Konzerne kapiert, dass das die Zukunft ist. Bei Tesla wird man sich bedanken können, dass sie etwas Druck gemacht haben.

Hallo Hamburgstyle.
Ja, auch meiner Meinung nach werden sich Elektroautos durchsetzen. Bin die ganze Zeit hin- und hergerissen. Wahrscheinlich werde ich mit einem Hybrid starten und in 2-3 Jahren auf E-Auto umsteigen. Hoffe in meiner ländlichen Gegend gibt es dann genug Ladestationen :frowning:

Es ist wohltuend, diesen Artikel zu verfolgen, weil er bezüglich seiner Objektivität Seltenheitswert hat und Elektromobilität nicht wie üblich in Deutschland völlig einseitig PRO dargestellt wird.

Allerdings erwähnt dieser Artikel einen wichtiger Sachverhalt nicht, der Elektromobilität ad absurdum führt: Es gibt nämlich in Deutschland keinen sauberen Strom, mit dem alleine, wie der Artikel allerdings zu Recht feststellt, Elektroautomobilität sinnvoll sein könnte !

Trotz dreier Jahrzehnte der milliarden- und abermilliarden schweren Förderung des Ausbaus erneuerbarer Energien werden bis heute (Stand 2018) lediglich 12 % des deutschen Energiebedarfs ökologisch verträglich erzeugt; davon sogar nur 2 % durch Photovoltaik und lediglich 5,5 % durch Windenergie !

Wo soll da Strom für eine saubere Elektromobilität übrig sein ? Nimmt man die 12 % derzeit erzeugte saubere Energie für Mobilität, dann müsste für den Bedarf an sonstiger Energie entsprechend zusätzlich Energie aus fossilen Ressourcen erzeugt werden ! Völliger Unsinn also, elektrisch Auto zu fahren und die sonstigen Nachteile eines E-Mobils in Kauf zu nehmen, ohne dass sich ein Vorteil für die Umwelt ergibt !

Es wird noch Jahrzehnte dauern, bis so viel sauberer Strom, falls überhaupt einmal, zur Verfügung stehen wird, dass damit sinnvoll Elektromobilität betrieben werden könnte, nämlich erst dann, wenn unser gesamter sonstiger Energiebedarf sauber erzeugt werden wird.

Der sonstige Energiebedarf in Deutschland beträgt ungefähr 70 % des gesamten Energiebedarfs, für die Mobilität verbrauchen wir etwa 30 % !